Hindernislauf mit Hund

By | 15. Juli 2017
Höhle der Löwen Produkte 728x90

Hindernislauf mit Hund Hund springt über Stab Hindernis

Beim Hindernislauf mit Hund handelt es sich um eine Übung, die in Teilen dem Agility ähnelt. Das Regelwerk ist jedoch weitaus durchstrukturierter und strenger. Meist beträgt die Laufstrecke 75 Meter und weist 8 verschiedene Hindernisse auf, die jeweils in zwei Durchgängen absolviert werden müssen. Bei besagten Hindernissen handelt es sich immer eine Hürde á 50 cm, eine Schrägwand mit 80 cm, ein Tunnel mit einer Länge von 3,50 Metern, eine Laufdiele mit 4,50 Metern, eine Tonne mit einem Durchmesser von 0,8 Metern, ein Reifen zum Durchsprung. Sowie eine Fläche für Hoch/Weitsprung á 1 Meter Weite, 1 Metern Breite und 35 cm Höhe. Die letzte Hürde ist noch einmal 45 cm hoch. Der Hindernislauf ist für Tier und Herrchen die optimale Sportart, um in den Wettkampfsport einzusteigen.

Voraussetzungen für Hindernislauf mit Hund

Um am Hindernislauf mit Hund teilzunehmen, müssen keinerlei Prüfungen im Vorfeld abgelegt werden. Wichtig ist natürlich ein angemessenes Training. Der Hund sollte die Abfolge der einzelnen Stationen, die Reihenfolge und die Kommandos des Herrchens kennen.

www.zooplus.de - Mein Haustiershop: Alles für Ihren Hund!

Auch der gesundheitliche Aspekt ist natürlich zu beachten. Ein gründlicher Gang zum Tierarzt, bei dem ausdrücklich von dem Plan der Turnierteilnahme berichtet und so vorsorglich auf alle betreffenden Krankheiten untersucht wird, ist also absolute Pflicht. Typische Erkrankungen, die eine Teilnahme an Hindernisläufen unmöglich machen wären Herzprobleme, Lungenerkrankungen, sowie die meisten Befunde am Bewegungsapparat (z. B. Arthrose).

Auch eine eventuelle Aggressivität wäre ein absolutes Ausschlusskriterium immerhin begegnet der Hund auf dem Trainingsplatz zahlreichen weiteren Tieren und muss dafür optimal sozialisiert sein. Ein aggressives Verhalten würde sowohl das eigene Tier, als auch die anderen, sowie alle Halter unnötig stressen. Das sollte bei Turnieren absolut vermieden werden.

Eine weitere Voraussetzung ist, gängige Impfungen aktuell zu halten, sowie eine Hundehaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben. Auch dürfen Hündinnen während ihrer Hitze nicht am Turnier teilnehmen.

Das Regelwerk

Die Regeln beim Hindernislauf mit Hund sind kurz und einprägsam. Der Halter darf ausschließlich rechts von seinem Hund laufen und muss die Kommandos per Wort oder Zeichen an den Hund vermitteln. Eine zusätzliche Führung per Leine ist streng verboten.

Grundsätzlich gilt bei den Turnieren die Zeit: der Hund, der den Parcours am schnellsten durchläuft, ist der Sieger. Gleichzeitig gibt es für ausgelassene Stationen Strafsekunden, die den Hund deutlich nach hinten werfen können. Es ist also wichtig, dass der Hund jede Station abläuft und keine auslässt.

Gelaufen wird der komplette Hindernisparcours in zwei Durchgängen. Es ist immer wichtig, dass der Hundebesitzer im schnellen Tempo neben seinem Hund her läuft. Weil er mit ihm das Ziel erreichen muss. Oft sagt man daher, dass sich die Turniere nur gewinnen lassen, wenn auch der Besitzer fit und rasch im Ziel angekommen ist.

Wo kann ich den Sport erlernen?

Meist bieten in jeder Region verschiedene Sportvereine Trainingsstunden zu verschiedenen Hundesportarten an. Oft liegen bei den örtlichen Tierärzten Flyer aus, die über diese Vereine informieren. Auch der Austausch mit anderen Hundebesitzern kann stets von Vorteil sein, um einen geeigneten Verein zu finden. Diese Vereine bieten die speziellen Trainingsplätze mit den entsprechenden Übungen bereits an und finanzieren sich durch die Mitgliedsbeiträge.

Turniere finden deutschlandweit statt und erfordern je nach Begeisterung und Interesse unter Umständen auch eine lange Reise quer durch Deutschland, um daran teilnehmen zu können.

Wie ist der Ablauf des Turniers?

Zunächst wird natürlich eine Anmeldung für das jeweilige Turnier fällig. Dies muss im Regelfall langfristig im Vorfeld geschehen, damit die Veranstalter über die Teilnehmerzahlen informiert sind. In vielen Fällen kann man sich auch direkt über oder mit seinem Trainingsverein anmelden oder richtet die Turniere mit diesem einfach selbst aus.

Der eigentliche Ablauf der Hundeturniere im Hindernislauf ist sehr simpel. Jeder Tier-Mensch-Team bekommt eine Startnummer zugewiesen, auf deren Start es zu warten gilt. Sollte es soweit sein, starten Mensch und Tier gemeinsam und laufen zur gleichen Zeit los. Die jeweilige Runde laufen sowohl Hund als auch Herrchen zweimal durch. Währenddessen wird die benötigte Zeit gezählt und das schnellste Team wird zum Sieger gekrönt. Oft gibt es im Vorfeld und Nachgang noch Spielrunden für die Hunde und Kaffee und Kuchen für die Besitzer. Bei dem es sich hervorragend über Hundesport und weiteren Smalltalk unterhalten lässt.