Räude beim Hund

By | 26. Juni 2013

Räude beim HundRäude beim Hund wird von 3 verschiedenen Milbenarten ausgelöst. Dies sind die Grabmilben (Sarcoptes), Haarbalgmilben (Demodex) und Cheyletiella Milben. Grabmilben sind eine parasitäre Milbenart, die sich in die Haut bohrt und dort Ihre Eier ablegt. Sie sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen, da Sie nur mehrere 100 Mikrometer klein sind. Grabmilben sind meist wirtstiergebunden, können aber im seltenen Fällen auch auf andere Tiere oder den Menschen übergehen. Bei einem Befall von Grabmilben beim Menschen spricht man dann aber nicht von Räude, sondern von Krätze.

Cheyletiella Milben sind hochgradig ansteckend und können auch Menschen im direkten Kontakt mit dem Hund sehr schnell befallen. Zwar ist diese Milben Art sehr selten jedoch wegen ihrer starken Ansteckungsgefahr gefürchtet.

Räude beim Hund erkennen

Ein Hund, der mit Räude Milben befallen ist, leidet unter einem starken Juckreiz, der durch die Räude beim Hund ausgelöst wird. Auch Hautprobleme und Haarausfall sowie Schorfbildung und Schuppenbildung sind ein sicheres Zeichen für Räude beim Hund. Meist treten die ersten haarlosen Stellen an den Beinen und Ohren des Hundes auf. Besonders bei einem Befall mit Cheyletiella Milben bilden sich schuppige Stellen auf der Haut des Hundes.

Räude Behandlung

Zur Behandlung der Räude beim Hund stehen verschiedene wirksame Wirkstoffe zur Verfügung. Diese sind Selamectin, Ivermectin, Seleniumsulfid, Benzoylperoxid, Lime Sulfur, Amitraz sowie Moxidectin und Milbemycinoxim. Wobei die beiden letzteren Wirkstoffe meist nur bei einer Unverträglichkeit oder nicht Anschlagen der anderen Wirkstoffe gegen Milben beim Hund angewendet werden.

Selamectin wird in der Regel gegen Räude eingesetzt, die durch Sarcoptes also Grabmilben ausgelöst wird. In der Regel reicht hier auch eine einmalige Behandlung mit dem Mittel aus.

Mittel mit dem Wirkstoff Ivermectin gegen Räude werden hingegen meist bei Haarbalgmilben (Demodex) eingesetzt. Ivermectin gibt es als Lösung zum Auftragen, als Injektion oder in Tablettenform.

Cheyletiella Milben werden erst mit einem Lime Sulfur Bad behandelt. Bei der Behandlung wird vor dem Sulfur Bad der Hund mit einem Benzoylperoxid Shampoo gewaschen. Danach wird die Lime Sulfur Lösung auf die von Milben befallenden Stellen aufgetragen. Lime Sulfur ist ein sehr aggressives Mittel und sollte nicht mit Augen oder Innenohr des Hundes in Kontakt kommen. In der Regel müssen die Bäder 3-5 mal wiederholt werden, bis alle Milben beim Hund abgetötet sind.

Ein Amitraz Bad kann ohne ein Benzoylperoxid Shampoo anwendet werden. Hier reicht ein Bad mit einem normalen Hunde Shampoo aus. Danach wird die Amtrazid Lösung auf die betroffenen Stellen aufgetragen.

Bei starken Milbenbefall wird das Lime Sulfur Bad und das Amitraz Bad auch gegen Grabmilben (Sarcoptes), Haarbalgmilben (Demodex) eingesetzt.