Übergewicht beim Hund

By | 13. Mai 2017
www.erwinmueller.de

Übergewicht beim Hund Hund auf Waage mit MassbandGenau wie ein Mensch, kann auch ein Hund übergewichtig sein. Ob das Übergewicht beim Hund lebensbedrohlich ist und behandelt werden muss, entscheidet der Tierarzt, weil sich das Gewicht negativ auf die Gesundheit des Tieres auswirken kann.

Was ist Übergewicht beim Hund?

Der Hundebesitzer kennt sein Tier genau, und wenn er der Meinung ist, dass sein Hund zugenommen hat, dann sollte er handeln. Er kann das Tier wiegen oder den Körper abtasten. Zumindest die Taille sollte erkennbar sein. Wenn die Rippen des Hundes nicht mehr spürbar sind, dann ist das Tier übergewichtig. Der Tierarzt spricht dann von Adipositas. Auslöser sind oft viel Futter, Leckerlis und wenig Bewegung. Das bedeutet, dass der Besitzer richtig füttern muss. Die Gewichtszunahme kann auch durch eine Krankheit ausgelöst werden, nach einer Operation auftreten oder die Folge einer Kastration sein.

Übergewicht beim Hund erkennen

Fit, schlank und glücklich - mit Sophia Thiels Online Programm!

Das Übergewicht ist nicht nur äußerlich erkennbar, es drückt sich auch in dem Verhalten des Hundes aus. Er bewegt sich weniger und wird träge, er zieht sich zurück und kann sogar ernsthaft krank werden. Folgenschwere Krankheiten können sich entwickeln: Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes sowie Gelenkbeschwerden sind möglich. Zudem reduziert sich die Lebenserwartung erheblich, wenn dem Tier nicht geholfen wird. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Ursache für das Übergewicht herauszufinden. Es ist daher notwendig, dass der Tierarzt weiß, warum der Hund übergewichtig geworden ist, damit er dem Tier helfen kann.

Übergewicht beim Hund behandeln

Durch die Kastration verändert sich der Stoffwechsel. Der Hund verlangt mehr Futter, bewegt sich aber weniger. Auch wenn nicht jedes Tier nach einer Kastration dicker wird, bietet sich eine vorbeugende Maßnahme an. Deshalb sollte schon vor und nach diesem Eingriff die Nahrung umgestellt werden. Das Spezialfutter wirkt sich positiv auf die Verdauung, das Fell und die Gesundheit des Tieres aus, sodass es gar nicht erst zu Übergewicht kommen muss.

Nicht nur den Menschen fällt das Abnehmen schwer, auch für die Tiere ist es nicht einfach, die Diät durchzuhalten. Eine Umstellung des Futters auf das sogenannte Light-Futter ist eine erfolgversprechende Methode. Zudem stellt der Tierarzt ein Programm auf, damit das Tier sein Idealgewicht erreicht und hält. Es ist besser, viele kleine Portionen über den Tag verteilt zu füttern, als dem Tier zwei große Portionen hinzustellen. Zudem ist ein langsamer Gewichtsverlust erwünscht, denn sonst würde der Effekt nicht lange anhalten. Das Tier würde schnell wieder zunehmen. Neben dem Futterplan sind Trainingseinheiten und Spielphasen vorgesehen. Hundeschwimmen ist eine gute Möglichkeit um Fett zu verbrennen. Wenn das Idealgewicht erreicht ist, sollte immer darauf geachtet werden, das Gewicht zu halten.