Wurmkur beim Hund

By | 18. Mai 2014

Wurmkur beim Hund Hund beim fressenJeder Hundebesitzer möchte das Beste für seinen Liebling. Doch eine regelmäßige Wurmkur beim Hund ist nicht nur für die Gesundheit des vierbeinigen Lieblings wichtig, auch der Besitzer kann von einigen Arten befallen werden. Hundewürmer wie der  Spul- und Bandwürmer können die Gesundheit der Menschen negativ beeinflussen. Hunde schnüffeln nun einmal an allem, was irgendwie interessant riecht, häufig lecken sie dann noch daran. Schon diese kleinen Eigenheiten können zu einer Infektion mit den Larven von Würmern führen. Daher sollten Sie eine Hunde Wurmkur verabreichen, und zwar regelmäßig, da die Wurmkur lediglich eine bestimmte Zeit lang wirkt.

 

Wurmkur beim Hund wie oft ?

Gerade Welpen haben noch kein besonders wirksames Immunsystem, dafür sind sie aber überaus neugierig und krabbeln durch jeden Schmutz. Die Wurmkur für den Hund sollten Sie etwa alle zwei Wochen verabreichen, solange der Hund noch im Welpenalter ist. Leider kann man einen Befall mit Würmern oft lange Zeit nicht erkennen. Bestimmte Wurmarten sind in der Lage, durch die Darmwände auf andere Organe überzugehen. Hier entziehen sie nicht nur die wichtigen Nährstoffe, die der Hund benötigt. Sie schädigen auch die Organe, was im schlimmsten Fall bis zum Tod des Hundes führen kann. Darum sind vorbeugende Wurmkuren für den Hund eine Versicherung, um sein Leben zu verlängern.

Wurmkur beim Hund Hund kämpft mit Wurm

Anzeichen für einen Wurmbefall beim Hund

Die Wurmlarven wandern in den Darm des Hundes. Dort wachsen sie zu Würmern heran. Zunächst äußert sich der Befall durch Blähungen und einen harten aufgeblähten Bauch. Bei derartigen Anzeigen sollte man vorsorglich bereits eine Hunde Wurmkur besorgen. Spätestens jedoch, wenn der vierbeinige Liebling abmagert oder erbricht, sollte man aufmerksam sein und die Hunde Wurmkur anwenden. Dann müssen Sie unbedingt sofort eine Wurmkur dem Hund verabreichen. Da bei der ersten Anwendung immer noch einige Würmer im Larvenstadium überleben könnten, sollte nach zwei Wochen eine weitere Wurmkur für den Hund durchgeführt werden.

Wurmkur beim Hund Hundewürmer auf Platte

Kombinationsprodukte für Wurmkur beim Hund als Pasten oder Tabletten

Normalerweise kennt man als Hundebesitzer den jeweiligen Wurm nicht, der den Hund befallen hat. So ist es schwer, nur gegen eine Wurmart vorzugehen. Die meisten Tierärzte verschreiben daher auch normalerweise kombinierte Präparate, die jeweils gegen mehrere übliche Wurmarten vorgehen. Diese Präparate können Sie sowohl als Tabletten oder auch als Pasten verabreichen. Wenn der Verdacht auf einen Bandwurm besteht, wird die Hunde Wurmkur von vielen Tierärzten in Tablettenform verkauft. Die bewährteste Methode, dem Hund diese Tabletten zu geben ist immer noch Leberwurst. Für besonders misstrauische Vierbeiner rollt man die Tablette vollständig in Leberwurst, bis man kleine Bälle hat.